Die Hölle auf Erden...

07.04.2014 20:27

... und es geht tatsächlich doch noch immer schlimmer :-(


Gestern musste das Vackoló-Team zu einem besonders schrecklichen Einsatz. Ganz in der Nähe des Tierheims wurden schwer vernachlässigte Hunde gemeldet.

Eine alte Frau hat in ihrem Haus Hunde "gesammelt". Schon lange war sie nicht mehr fähig, sich um die Tiere zu kümmern, nun kam sie ins Altersheim und die Hunde blieben zurück.

Die armen Hunde leben auf dem ganzen Grundstück und im angrenzenden Wald. Sie sind teilweise verwildert und aggressiv. Nachbarn berichten, dass sich schlimme Szenen dort abspielen. Die Hunde lieferten sich schwere Kämpfe und fraßen sich sogar gegenseitig. Die Menschen in der Gegend hatten Angst vor ihnen und trauten sich abends nicht mehr vor die Tür. Schon 2012!!! wurde bei den Behörden Alarm geschlagen, doch dort gab es angeblich keine Kapazitäten, um den Hinweisen nachzugehen.

Als Zsuzsa und ihre Kolleginnen das Grundstück betraten bot sich ihnen ein Bild des Grauens. Überall Chaos und Müll. In jeder Ecke, unter jedem Müllhaufen versteckten sich panische Hunde - darunter viele Hündinnen mit ihren noch ganz jungen Welpen.

Die Mädels versuchten zu retten, was nur irgendwie ging und brachten schließlich 22 !!! Hunde - davon 12 Welpen und 1 Junghund - ins Tierheim, wo sie erst einmal mit Wasser und Futter versorgt wurden. Zurück blieben - grob geschätzt - um die 30 Hunde, die einfach nicht einzufangen waren....

Zsuzsa erstattete sofort Anzeige bei den Behörden und hofft nun auf Hilfe bei der Rettung der zurück gebliebenen Hunde.

Alle Fotos

Bei den 22 geretteten Hunde bleibt nun abzuwarten, ob alle - besonders die Welpen - durchkommen. Alle Hunde sind schrecklich verwurmt und so voller Flöhe, dass man kaum noch die Haut sehen kann. Bei der Masse Hunde benötigt Zsuzsa unbedingt Hilfe. Ganz dringend werden Flohmittel und Entwurmungsmedikamente sowie Welpenmilch und Aufbaufutter benötigt. Und in den nächsten Wochen natürlich viel Welpenfutter....

Wer helfen möchte, kann dies gerne mit einer Geld- oder Sachspende tun. Geldspenden bitte mit dem Verwendungszweck "Hölle" an

Hundehilfe Phoenix
IBAN: DE97 5735 1030 0050 033067
BIC: MALADE51AKI
Kreissparkasse Altenkirchen

Sachspenden - Medikamente/Futter - am besten direkt an unseren Vereinssitz senden. Alles was noch bis Mittwoch (09.04.14) ankommt, kann am Donnerstag bei unserer nächsten Tour mitgenommen werden.

Hundehilfe Phoenix e.V.
Heike Benner 
Uferstr. 6
51570 Windeck

Hinweis: Wer bei Amazon oder Zooplus bestellt, kann es direkt an uns liefern lassen und sollte nach Möglichkeit die Bestellung über den Button auf der Startseite unserer Homepage beginnen.

VIELEN DANK!!!